FAQ E-Rechnungen

Fragen rund um die Einführung elek­tronischer Rech­nungen beim Bund und Behörden.

Souveränität

– ein unterschätztes Gut?
Ansichten zur Meinungsbildung.

Zentrale Themen

Der deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie

FAQ E-Rechnungen

Fragen rund um die Einführung elek­tronischer Rech­nungen beim Bund und Behörden.

Souveränität

– ein unterschätztes Gut?
Ansichten zur Meinungsbildung.

Zentrale Themen

Der deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie

FAQ E-Rechnungen

Fragen rund um die Einführung elek­tronischer Rech­nungen beim Bund und Behörden.

Souveränität

– ein unterschätztes Gut?
Ansichten zur Meinungsbildung.

Zentrale Themen

Der deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie

Souveränität

– ein unterschätztes Gut?
Ansichten zur Meinungsbildung.

Positionspapiere

Positionspapier zur Hyperschalltechnologie

vom

Der BDSV Bundesverband der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie und der
BDLI – Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie haben in Kooperation ein Positionspapier zum Thema Hyperschalltechnologie erstellt.
Hyperschallwaffen sind eine Sicherheitsherausforderung, die eine Bedrohung für die Landes- und Bünd­nisverteidigung darstellen und die moderne Kriegsführung nachhaltig verändern werden. Nicht in ferner Zukunft, sondern bereits heute, entwickeln und erproben Staaten wie Russ­land, China und Indien diese Form von Waffensystemen, die auch nuklear bestückt werden können. Im Jahr 2019 haben China und Russland nach eigenen Angaben ent­sprechende Systeme in Betrieb genommen. Im Vergleich zu anderen Nationen stehen die Anstrengungen Deutschlands im Kontext Hyperschall noch am Anfang und sollten zeitnah zielgerichtet fokussiert werden.
Das Positionspapier zeigt auf, was Hyperschallwaffen so bedrohlich macht, welche Schwerpunkte im Dialog zwischen den Stakeholdern abgearbeitet werden sollten und welche Perspektiven sich dadurch besonders auf nationaler Ebene ergeben könnten.

  • Herunterladen BDLI-BDSV Positionspapier Hyperschalltechnologie.pdf, PDF-Datei (1,5 MiB)

Zurück